ADFC-Fahrradklimatest: Bochum deutlich verbessert

Im gerade veröffentlichten Fahrradklimatest des ADFC wird Bochum im Vergleich zu 2014 eine „starke Verbesserung“ bescheinigt. Bei bundesweit 39 teilnehmenden Städten in der Größenklasse über 200.000 Einwohner ist Bochum von Rang 37 auf 23 geklettert.

Sebastian Pewny, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Rat, kommentiert das Ergebnis:

„Es ist sehr erfreulich, dass die Anstrengungen der Stadt zur Verbesserung des Radverkehrs sich jetzt auch im Fahrradklimatest niedergeschlagen haben. Besonders gut abgeschnitten hat Bochum bei der Menge der öffentlichen Leihfahrräder und der Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer. Besonders kritisiert wurden der fehlende Winterdienst auf Radwegen und die unzureichende Kontrolle von Falschparkern auf Radwegen. Aber erstmalig ist eine Mehrheit der Befragten der Ansicht, dass in Bochum in jüngster Zeit besonders viel für den Radverkehr getan wurde.“

Das Gesamtergebnis schätzt Pewny realistisch ein:

„Die Gesamtnote 4,1 zeigt, dass in Bochum noch viel für den Radverkehr getan werden muss.  Das Ergebnis relativiert sich aber etwas, wenn man berücksichtigt, dass der bundesweite Spitzenreiter – die ‚Fahrradstadt‘ Münster – auch nur auf 3,1 kommt. Die Ursache liegt wohl darin, dass an der Umfrage vor allem Menschen mit sehr hohen Ansprüchen an den Radverkehr teilgenommen haben.“