Großer Nachholbedarf beim Radverkehr

Der Fahrradklima-Test des ADFC hat ergeben, dass Bochum auf Platz 37 von 39 Städten rangiert. Nur Mönchengladbach ist in NRW noch schlechter. Die ADFC-Umfrage ist zwar nicht repräsentativ, dennoch ist das Ergebnis erschreckend und bestätigt die Platzierung aus dem Jahr 2013. Seit vielen Jahren versuchen wir Grüne gegen starke Widerstände, Bochum fahrradfreundlicher zu gestalten. Viel zu viele sehen in Bochum noch immer die alte Autostadt. Gerade die bürgerlichen Parteien machen den angeblich zu stark geförderten Radverkehr teilweise sogar dafür verantwortlich, dass der Autoverkehr nicht ordentlich fließt. Doch die Fakten strafen diese Personen immer wieder Lügen.

Wir als GRÜNE Fraktion setzen uns seit jeher für einen starken Radverkehr in Bochum ein, doch wir müssen unsere Anstrengungen, die Fahrradfreundlichkeit auch durchzusetzen, weiter verstärken. Besonders schlecht hat Bochum bei den Punkten Falschparkerkontrolle auf Radwegen, Winterdienst und Führung an Baustellen abgeschnitten. Zumindest die Probleme Falschparken und Baustellen könnten kostengünstig schnell behoben werden.

Karsten Finke, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, sagt dazu:

„Es zeigt sich jetzt umso mehr, dass Bochum an der Bewerbung zur Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte festhalten muss. Dazu müssen wir alle gemeinsam aber größere Anstrengungen unternehmen als bisher.“