Betreuung von Flüchtlingen wird verbessert

Gemeinsame Pressemitteilung der SPD-Ratsfraktion und der Fraktion Die
Grünen im Rat

SPD und Grüne wollen die Betreuung der in Bochum lebenden Flüchtlinge
verbessern. Zurzeit kümmert sich eine städtische Betreuerin
beziehungsweise ein Betreuer um jeweils etwa 200 Menschen. Nun soll der
Schlüssel möglichst schnell auf  zunächst 1:100 gesenkt und das dafür
nötige Personal gewonnen werden. Ein entsprechender Koalitionsantrag
wurde am Donnerstag (18. Dezember) vom Haupt- und Finanzausschuss
einstimmig beschlossen. Die Koalition strebt zunächst verwaltungsinterne
Umbesetzungen an, um das Personalbudget nicht zu belasten.

Bürgermeisterin Astrid Platzmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen,
erklärt dazu: „Wir müssen sowohl die soziale Betreuung der Menschen
als auch die Verwaltung der Heime sicherstellen. Außerdem müssen die
vielen ehrenamtlichen Hilfen koordiniert werden, sonst läuft die
erfreulich große Hilfsbereitschaft irgendwann ins Leere.“

Bürgermeisterin Gaby Schäfer, sozial- und gesundheitspolitische
Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, stellt fest: „Wir tragen nicht nur
Verantwortung gegenüber den Menschen, die bei uns Schutz suchen, sondern
auch gegenüber unseren Beschäftigten in diesem Bereich. Sie haben in den
letzten Monaten enorm viel geleistet und müssen dringend entlastet
werden. Es soll jetzt mehr Ruhe in die Unterbringung und Betreuung von
Flüchtlingen kommen. Dann eröffnen sich auch bessere Möglichkeiten zu
Integration der Menschen, sei es in Kitas, Schulen oder
Arbeitsmarkt“.