Blühende Ackerrandstreifen, oder: Bochum soll bunter werden

Bochum verfügt glücklicherweise noch über zahlreiche landwirtschaftliche Nutzflächen, die sich durch alle Bezirke schlängeln. Ein Großteil dieser Flächen wird von der Stadt an Landwirte verpachtet. Leider ist es die Regel, dass die meisten Landwirte ihre Felder bis zum Wegesrand hin beackern und kaum noch Raum für wildblühende Ackerblumen und Kräuter bleibt.

Damit sich das in Zukunft ändert, haben wir einen Antrag in den Planungsausschuss eingebracht: Bei Neuverpachtungen und Pachtverlängerungen wird die Stadtverwaltung also künftig darauf hinwirken, dass ein ausreichend breiter Streifen an den Wegesrändern nicht gepflügt wird. Hier können sich dann Bienenweiden und Rückzugsorte für zahlreiche Kleintierarten entwickeln. Da es hierfür Förderprogramme gibt, muss niemand mit Einbußen rechnen. Ein Plus ist auch, dass bei starken Regenfällen dann kein Ackerboden mehr auf die Feldwege und Straßen gespült wird.

Der Ausschuss hat den Antrag am 01.12.2015 mit großer Mehrheit beschlossen.