Nahmobilitätsmanager vorgestellt

Früher hatte die Stadt einmal einen Radverkehrsbeauftragten. Die Stelle
ist seit Jahren unbesetzt. Schon im Grundsatzbeschluss „Verbesserung der
Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit im Rahmen eines modernen
Mobilitätsmanagements“, den die rot-grüne Koalition im Januar 2013
angestoßen hatte, war der Mobilitätsmanager eine der zentralen
Forderungen. Es hat noch eine Weile gedauert, aber jetzt ist er da. Im
Mobilitätsausschuss am 01.03.2016 wurde der neue Nahmobilitätsmanager
Matthias Olschowy vorgestellt.

Sebastian Pewny, verkehrspolitischer Sprecher der grünen Ratsfraktion,
zeigt sich zufrieden

„Ich freue mich, dass die Stelle jetzt endlich besetzt wurde, und
wünsche Herrn Olschowy viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit. Er kann
einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Radverkehr in Bochum
attraktiver zu machen. Da er selbst begeisterter Radfahrer ist, kann er
bei Verkehrsplanungen sicher gut beurteilen, ob die Interessen des Fuß-
und Radverkehrs angemessen berücksichtigt wurden. Nach innen wird er vor
allem eine koordinierende Funktion wahrnehmen, nach außen wird es seine
Aufgabe sein, Verbesserungen für den Alltags- wie Freizeitverkehr
bekannt zu machen. Bei seiner Vorstellung im Ausschuss hat mir besonders
gefallen, dass er das Radroutennetz in Bochum weiterentwickeln und den
Modal Split zugunsten des Fuß- und Radverkehrs verbessern will.“