AGFS-Bewerbung erfolgreich

Nach der heutigen Bereisung steht fest: Bochum wird in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte aufgenommen. Darüber freut sich der verkehrspolitische Sprecher der Grünen Ratsfraktion, Sebastian Pewny:

„Ein zehnjähriger Kampf der Bochumer Grünen wurde heute endlich von Erfolg gekrönt. 2006 griff die grüne Ratsfraktion eine Anregung des Agendabeirats auf und hat sich seitdem kontinuierlich für den Beitritt Bochums zur AGFS eingesetzt. Schon 2009 beschloss der damalige Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr grundsätzlich den Beitritt, trotzdem dauerte es dann noch bis 2014, bis die Bewerbung tatsächlich beschlossen wurde. Dass der Ratsbeschluss in breitem Konsens erfolgte, zeigt, dass es in Bochum in den letzten Jahren einen deutlichen Bewusstseinswandel gegeben hat. Das Fahrrad wird von immer mehr Menschen als gleichberechtigtes Verkehrsmittel akzeptiert – bei den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch in Politik und Verwaltung.

Die Aufnahme in die AGFS bedeutet natürlich nicht, dass Bochum jetzt über Nacht zum Fahrradparadies geworden ist. Gerade in den letzten Jahren wurden die Radwege massiv ausgebaut, als aktiver Radfahrer weiß ich aber selbst am besten, dass noch viel zu tun ist, bis Bochum wirklich das Prädikat ‚fahrradfreundlich‘ verdient. Ich denke aber, dass wir in den letzten Jahren eine positive Entwicklung angestoßen haben, die durch die AGFS weiteren Schwung bekommen wird. Nicht zuletzt wird die AGFS-Mitgliedschaft auch dem neuen Nahverkehrsmanager Rückhalt und Unterstützung bei seiner wichtigen Arbeit geben.“