Handlungskonzept gegen Rechts

Um die demokratischen Kräfte zu unterstützen und undemokratischen und rassistischen Entwicklungen entgegenzuwirken, hat das Land NRW ein auf Prävention ausgerichtetes Integriertes Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus beschlossen. Teil dieses Konzeptes ist das Kommunale Förderprogramm „NRWeltoffen; Lokale Handlungskonzepte gegen Rechtsextremismus und Rassismus“.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, Hermann Päuser (SPD-Ratsfraktion) und der Stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses, Manfred Preuß (Fraktion Die Grünen im Rat) begrüßen die Initiative des Landes, die Kommunen vor Ort bei der nachhaltigen Entwicklung und Umsetzung präventiver Handlungskonzepte gegen Rechts zu unterstützen.

In einem gemeinsamen Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie am 14. September 2016 fordern sie das Jugendamt auf, gegenüber dem zuständigen Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW das Interesse an der Teilnahme am Förderprogramm des Landes zu bekunden und die erforderlichen Schritte zur Umsetzung einzuleiten.

Antrag JHA Handlungskonzept gegen Rechts 2016-09-14