Wohnsitzauflage schädlich und inhuman

Astrid Platzmann, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat, hält die Wohnsitzauflage für kontraproduktiv und inhuman: „Mit der Wohnsitzauflage wird das neue Integrationsgesetz zum Integrationshemmnis. Fachleute sind sich seit langem einig, dass Integration leichter gelingt, wenn sich neue MitbürgerInnen dort niederlassen dürfen, wo sie von Freunden und Familienangehörigen Unterstützung finden. Vollends inhuman wirkt es sich auf die Menschen aus, die seit Jahresbeginn aus einer anderen Stadt ganz legal nach Bochum gezogen sind. Viele werden nun gezwungen, Wohnung und Arbeit aufzugeben oder ihre Kinder aus Schule und Kita zu nehmen. Das kann nicht sein! Deshalb unterstützen wir auch die heutigen Proteste der Betroffenen vor dem Rathaus.“

Die Grünen im Rat schätzen, dass von der rückwirkenden Regelung in Bochum mehrere hundert Personen betroffen sind. Sie wollen sich dafür einsetzen, dass die Menschen, die zwischen Jahresbeginn und dem Stichtag Anfang August zugezogen sind, hier bleiben können und die ihnen zustehenden Sozialleistungen erhalten.