Pfandringe sind nun auch in Bochum-Mitte angekommen

Seit September gibt es auch in Bochum sogenannte Pfandringe. Sie dienen als Flaschenhalter für Pfandflaschen. So soll Pfandsammlern künftig der entwürdigende Eingriff in den Abfallbehälter erspart bleiben. Auch Sicherheitsgründe spielen bei der Entscheidung eine wichtige Rolle. Die Gefahr von Schnittverletzungen durch Scherben wird reduziert. Das Projekt sieht vor, an markanten Abfallbehältern entlang der U35 Pfandringe zu montieren, welche dann als Flaschenhalter für Pfandflaschen dienen soll.

Raphael Tamburro, Vorsitzender der Grün-Offenen Fraktion im Bezirk Mitte freut sich über die Umsetzung des Beschlusses: „Pfandringe auch in Bochum-Mitte einzusetzen ist die Idee meines Vorgängers Jan Matzoll. Trotz anfänglichen Widerstandes bei Verwaltung und USB, hat Jan hervorragende Überzeugungsarbeit geleistet.“

Projekt des gesamten Bezirkes

So wurde aus einem Projekt der Grün-Offenen Fraktion ein Projekt des gesamten Bezirkes. Im Dialog mit dem Erfinder der Pfandringe konnten nun auch Bedenken aufgelöst werden. Pfandringe ermöglichen, dass Pfandsammler nicht mehr entwürdigend in den Mülleimern suchen müssen und schaffen Sicherheit. Auch ökologisch ist dies sinnvoll, denn die Flaschen werden aus dem Abfall in den Wertstoffkreislauf gerettet.

Sebastian Pewny, stellvertender Vorsitzender des Umweltausschusses ergänzt: „Wir begrüßen die Initiative der Bezirksvertretung Mitte. Sie ist ein guter Beitrag Wertstoffe zu trennen, den Pfandsammlern zu helfen und gleichzeitig das Risiko zu reduzieren.“

Bermuda3Eck

Die Grünen im Rat unterstützen die Idee der Bezirksvertretung Pfandringe auch im Bermuda3Eck einzuführen. Für dieses Gebiet ist die Stadt aufgrund seiner gesamtstädtischen Bedeutung zuständig. Man hofft, nun auch den Koalitionspartner SPD dafür zu gewinnen.