Newsletter Juli 2017

Liebe Freundinnen und Freunde,

mit diesem Newsletter verabschieden wir uns in die Ferien. Die letzte Ratssitzung am 13.7. war noch einmal von hitzigen Debatten um die städtischen Bäder und die Entwicklung entlang der Viktoriastraße geprägt. 

Nach den Ferien melden wir uns übrigens mit unserer Bilanz zur Halbzeit (!) der Wahlperiode zurück. Die werdet ihr Ende August gedruckt in Euren Briefkästen finden.

Herzliche Grüße und einen schönen Sommer!

Frank Taschner (Fraktionsgeschäftsführer)

---
Wie geht es weiter mit den Bädern?

Wie geht es weiter mit den Bädern?

Die Bäder der Stadt werden künftig von einer stadteigenen Bäder GmbH unter dem Dach der städtischen Holding für Versorgung und Verkehr, dem Mutterkonzern von Stadtwerken und Bogestra, betrieben. Wir haben dieser Lösung zugestimmt, weil sie eine Möglichkeit bietet, die Bäder viel schneller zu sanieren und attraktiver zu machen, als das die Stadt selbst könnte. In einem Zukunftskonzept soll der Weg …

Weiterlesen.

Schwimmen in der Ruhr

Der Rat hat auf unseren Antrag hin beschlossen: "Die Verwaltung prüft, in Abstimmung mit dem Ruhrverband, der DLRG, den lokalen Schwimm- und Rudervereinen sowie ggf. weiteren Beteiligten, ob, z.B. in der ehemaligen Flussbadeanstalt Dahlhausen, das Schwimmen und Baden in der Ruhr wieder gefahrlos möglich ist. Die Prüfung umfasst dazu Aspekte des Gewässer- und Naturschutzes, der Si-cherheit der Badenden und der …

Weiterlesen.

---
Wohnen in Bochum - Handlungskonzept, Zweckentfremdungssatzung, Herner Straße

Wohnen in Bochum - Handlungskonzept, Zweckentfremdungssatzung, Herner Straße

Es gibt vieles zu tun, damit Wohnen in Bochum für Alle erschwinglich und erreichbar ist. Die vielfältigen Bedarfe und Problemstellung zu analysieren und Wege aufzuzeigen, ist Aufgabe des Handlungskonzepts Wohnen. Das befindet sich auf der Zielgeraden. Beim Abschlussworkshop wurden die Ergebnisse präsentiert, die Verwaltung, Politik und externe Fachleute in einem Jahr erarbeitet hatten. Hier der Link zu der sehr informativen …

Weiterlesen.

---

Was passiert entlang an der Viktoriastraße?

Die komplizierte Diskussion um den zentralen Innenstadtbereich auf der Achse Husemannplatz, Altes Justizzentrum und Rathaus, die seit über 10 Jahren geführt wird, kommt langsam in eine entscheidende Phase. Den aktuellen Stand hat die Verwaltung in einer Beschlussvorlage im Rat vorgelegt. Wir haben mit einem Änderungsantrag unter anderem sichergestellt, dass die wesentlichen Entscheidungen im Rat getroffen werden. Bald werden belastbare Zahlen …

Weiterlesen.

---
Hotel Heveney nicht beschlossen - Beratung zuerst in Gremien der Städte

Hotel Heveney nicht beschlossen - Beratung zuerst in Gremien der Städte

Wir haben in der Sitzung des Planungsverbands Freizeitzentrum Kemnade am 17.07. beantragt, dass der für die geplante Ansiedlung eines Hotels in Heveney erforderliche Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan heute nicht getroffen wird und das Thema erst in den Ratsgremien der Städte beraten wird. Wir Bochumer Grüne sind von dieser Idee nicht überzeugt. Auch aus den anderen Bochumer Fraktionen und auch aus …

Weiterlesen.

---

Warum wird bald schon wieder an Bäumen plakatiert?


Im März hat der Umweltausschuss auf unseren Antrag hin einstimmig beschlossen, dass künftig nicht mehr an städtischen Bäumen plakatiert wird. Jetzt wurde bekannt, dass es Parteien genehmigt wurde, zur Bundestagswahl eben das zu tun. Da wurde wohl etwas verschleppt...

Wir haken nach: https://session.bochum.de/bi/getfile.php?id=388821&type=do

---
Keine Alkoholpolizei für Bochum – Verbot bewirkt nur weitere Ausgrenzung

Keine Alkoholpolizei für Bochum – Verbot bewirkt nur weitere Ausgrenzung

Die Grünen im Rat lehnen den Vorschlag der CDU-Ratsfraktion ab, den Konsum von Alkohol in der Innenstadt außerhalb der Gastronomie zu verbieten. Dazu erklärt die Fraktionsvorsitzende Astrid Platzmann: „Der CDU geht es ganz offensichtlich nur darum, dass die Trinkerszene verschwindet. Das vorgeschlagene Alkoholverbot würde das Problem von suchtkranken Menschen aber nicht lösen sondern nur verlagern. Menschen, die ohnehin schon am …

Weiterlesen.

---